Aufbauanleitung Doppelstabzaun

Benötigte Materialien: Doppelstabmatten, Pfosten, Dachlatten/Holzlatten, Kies und Betonestrich.

Benötigtes Werkzeug: Schippe, Spaten, Bohrmaschine, Universalrührer, Fäustel, Winkelwasserwaage, Wasserwaage, Kabelbinder, Bodenanker, Richtschnur, Gliedermaßstab, ­fünfer Inbusschlüssel und eine Mörtelwanne.

Zu aller erst wird mithilfe von Bodenankern und Richtschnur der gewünschte Zaunverlauf markiert und alle zwei Meter ein Pfosten gesetzt. Damit das Fundament frostsicher wird, muss ein Loch mit einer Tiefe von 80 cm und einer Seitenlänge von 40 cm ausgehoben werden. Der Rasen wird aufgehoben, um später das Fundament abzudecken.
Um die folgenden Pfosten richtig zu positionieren, ist es ratsam, zwei Pfosten und ein Zaunelement, auf den Boden zu legen. Unter der Abdeckklappe, an der Unterseite des Pfostens, befindet sich alles Nötige um das Zaunelement an den beiden Pfosten zu befestigen.

Die untere Öffnung des Pfostens muss im Kiesbett liegen, um Kondenswasser ableiten zu können, die Schicht aus Kies sollte etwa 10 cm stark sein. Nun kann das erste Zaunelement aufgerichtet und die Posten in den Kies gesteckt werden. Die Doppelstabmatte sollte einen Bodenabstand von 5 cm haben. Nachdem das Zaunelement mit den Dachlatten stabilisiert ist, wird es mit der Winkelwasserwaage genau ausgerichtet. Anschließend werden die Dachlatten mit Kabelbindern fixiert.

Wenn der Beton leicht körnig ist, hat er die richtige Konsistenz und kann eingefüllt werden.Jetzt werden alle weiteren Elemente mit einem Pfosten verbunden und aufgerichtet. Jeder neue Pfosten wird ausgerichtet und das Zaunelement fixiert. Sobald der Beton aller Fundamente nach einigen Stunden angezogen hat, können die Stützen entfernt und die Grasnarben aufgelegt werden.